Setup der B2B-UserMessages-UI in Docker

Die UserMessages werden auch SystemMessages genannt.

Funktionalität

Mit den UserMessages kann ein Admin Nachrichten an UI-User schicken.

Architektur

Das Feature wurde entkoppelt und benötigt nun keinen Tomcat mehr. Stattdessen gliedert es sich in eine B2B-UserMessages-UI & einen B2B-UserMessages-Service. Die UI greift auf den Service zu. Der Service greift auf die bestehende Datenbank zu. (Alternativ kann auch eine eigene Datenbank genutzt werden.)

Alle beteiligten Komponenten sind über Keycloak abgesichert.

Alle andern UIs greifen auf den B2B-UserMessages-Service zu.

Voraussetzungen

Installation

Das Setup der hier beschriebenen Umgebung basiert auf einem docker-compose file. Diese Konfiguration definiert einen Container.

Die docker-compose Umgebung besteht letztlich aus einer Verzeichnisstruktur, die die einzelnen im Folgenden beschriebenen Dateien enthält. Die Verzeichnisstruktur stellt sich wie folgt dar:

| base/
  |- usermessages-service/
  |  |- application.yml
  |- b2b-usermessages-ui/
  |  |- keycloak.json
  |- docker-compose.yml
  |- .env
  |- system.json

Diese Dokumentation basiert auf der folgenden docker-compose.yml:

version: '3.7'
services:
  notification:
    image: ${NEXUS}/message:2020-11-12
    environment:
      - TZ: ${TIME_ZONE}
    volumes:
      - ./usermessages-service/application.yml:/lib/application.yml
  notification-ui:
    image: ${NEXUS}/user-messages-ui:2020-11-12
    restart: always
    ports:
      - 1190:8080
    environment:
      - TZ: ${TIME_ZONE}
    volumes:
      - ./b2b-usermessages-ui/keycloak.json:/usr/share/nginx/html/User-Messages-UI/assets/config/keycloak.json
      - ./b2b-usermessages-ui/system.json:/usr/share/nginx/html/User-Messages-UI/assets/config/system.json
      - ./b2b-usermessages-ui/logs/host.access.log:/var/log/nginx/host.access.log
      - ./b2b-usermessages-ui/logs/host.error.log:/var/log/nginx/host.error.log
    depends_on:
      - notification

Bitte folgen Sie unseren Konventionen für Servicenamen (aus denen sich dann die Hostnamen ergeben).

Achten Sie beim image darauf, eine aktuelle Version gemäß unserer Kompatibilitätsübersicht anzugeben.

Die oben aufgeführte docker-compose.yml beinhaltet verschiedene Variablen “${Variable}”. Diese Variablen sind in der Datei .env enthalten.

NEXUS=docker-nob-erf.next-level-apps.com
TIME_ZONE=Europe/Berlin

Notification (B2B-Messages-Service)

./usermessages-service/application.yml

Mit dieser Konfigurationsdatei werden die Einstellungen für den Backend-Service der B2B-UserMessages festgelegt:

server:
  port: 8080
spring:
  main:
    allow-bean-definition-overriding: true
  datasource:
    driverClassName: org.postgresql.Driver
    url: [JDBC-URL]
    username: [DB-User]
    password: [DB-Passwort]
    hikari:
      maximumPoolSize: 2
keycloak:
  enabled: true
  auth-server-url: http://[dockerhost]:8080/auth
  realm: [realm]
  resource: b2b-usermessages
  bearer-only: true
  public-client: false
  cors: true

Eine Oracle Datenbank kann wie folgt konfiguriert werden:

spring:
  jpa:
    hibernate:
      ddl-auto: none
      naming:
        physical-strategy: org.hibernate.boot.model.naming.PhysicalNamingStrategyStandardImpl
    database-platform: org.hibernate.dialect.OracleDialect
  datasource:
    driver-class-name: oracle.jdbc.OracleDriver
    url: jdbc:oracle:thin:@[server]:[port]:[schema]
    username: admin
    password: password
    hikari:
      maximumPoolSize: 2

DNS

Falls die DNS Namen nicht aufgelöst werden können, hilft es, folgende Datei in den Container zu mounten:

    volumes:
      - /etc/resolv.conf:/etc/resolv.conf

Konfiguration der maximal genutzen Datenbankverbindungen

Um die maximal genutzen Datenbankverbindungen festzulegen, aktualisieren Sie die maximumPoolSize unter dem Abschnitt application.yml> datasource. Wir empfehlen eine maximumPoolSize von 2.

  datasource:
    url: {url}
    username: {username}
    password: {password}
    hikari:
      maximumPoolSize: {maximumPoolSize}

B2B-UserMessages-UI

./b2b-usermessages-ui/keycloak.json

Diese Datei konfiguriert die Anbindung der B2B-UserMessages-UI-Instanz an den keycloak. Folgende Konfiguration wurde für diese Dokumentation verwendet:

{
  "realm": "[realm]",
  "auth-server-url": "http://[dockerhost]:8080/auth",
  "ssl-required": "none",
  "resource": "usermessages-ui",
  "public-client": true,
  "confidential-port": 0
}

Die Datei sollte direkt aus der Keycloak Admin-UI exportiert werden. In Keycloak muss dafür ein passender Client angelegt werden. Dies wird später genauer beschrieben.

./b2b-usermessages-ui/nginx.conf

Das Image bringt bereits eine Default nginx.conf mit. Es ist nicht nötig, diese zu überschreiben. Die folgende Anleitung ist somit optional.

Diese Datei konfiguriert den Webserver für den Container der B2B-UserMessages-UI-Instanz. Folgende Konfiguration wurde für diese Dokumentation verwendet:

worker_processes  1;
pid /tmp/nginx.pid;
events {
    worker_connections  1024;
}
http {
    include                     mime.types;
    default_type                application/octet-stream;
    error_log                   host.error.log;
    sendfile                    on;
    keepalive_timeout           65;
    server {
        listen                  8080;
        server_name             localhost;
        client_max_body_size    100M;
        absolute_redirect       off;
        access_log              host.access.log;
        location /User-Messages-UI {
            alias  /usr/share/nginx/html/User-Messages-UI/;
            try_files $uri$args $uri$args/ /User-Messages-UI/index.html;
        }

        location /User-Messages-UI/api/b2b-user-messages/system-messages {
            proxy_pass          http://notification:8080/system-messages;
            proxy_http_version  1.1;
            proxy_set_header    Upgrade $http_upgrade;
            proxy_set_header    Connection "upgrade";
            proxy_set_header    Host $host;
            proxy_set_header    X-Real-IP $remote_addr;
            proxy_set_header    X-Forwarded-For $proxy_add_x_forwarded_for;
            proxy_set_header    X-Forwarded-Proto $scheme;
            proxy_cache_bypass  $http_upgrade;
        }

        location /User-Messages-UI/portalConfig/ {
            proxy_pass   http://portal-ui:8080/B2B-Portal-UI/assets/config/portal-config.json;
        }

        error_page   500 502 503 504  /50x.html;
        location = /50x.html {
            root   html/User-Messages-UI;
        }
    }
}

In diesem Beispiel wurden auch der Zugang zum optionalen Feature Portal-UI konfiguriert.

./system.json

Die Datei system.json kann als globale Konfiguration genutzt werden. Nach Möglichkeit sollte die gleiche Datei für alle Frontends verwendet werden.

In ihr können der angezeigte Systemname sowie die angezeigte Hintergrundfarbe festgelegt werden.

Ferner kann durch sie das Feature UserMessages aktiviert werden.

{
  "systemName": "B2B Dokusystem",
  "backgroundColor": "#008ECC",
  "activateUserMessages": true
}

Zugang seitens der anderen UIs

Die folgende Konfiguration für die nginx.conf ist bereits in den Images enthalten. Nutzen Sie unsere Images & folgen Sie unseren Servicenamenkonventionen, ist nichts zu tun.

Damit die anderen UIs (B2B-UI, B2B-Admin-UI, …) auf den Revision-Service zugreifen können, muss jeweils ein Eintrag in der nginx.conf ergänzt werden. Hier exemplarisch für die B2B-UI:

        location /B2B-UI/api/b2b-user-messages/system-messages {
              proxy_pass   http://notification:8080/system-messages;
              proxy_http_version 1.1;
              proxy_set_header Upgrade $http_upgrade;
              proxy_set_header Connection "upgrade";
              proxy_set_header Host $host;
              proxy_set_header        X-Real-IP $remote_addr;
              proxy_set_header        X-Forwarded-For $proxy_add_x_forwarded_for;
              proxy_set_header        X-Forwarded-Proto $scheme;
              proxy_cache_bypass $http_upgrade;
        }

Logging

Das access_log und das error_log werden in der nginx.conf definiert.

Damit das Log nicht mit einem weggeworfenen Container verloren geht, kann man das Log auch von außen in den Container mounten. Hierfür sind die Log-Files in den docker-compose/volumes mit anzugeben. Für diese Lösung müssen die Dateien vorher bereits auf dem Docker-Host angelegt und mit geeigneten Berechtigungen versehen sein.

Start docker container (UI & Service)

Mit dem folgenden Kommando können die Container im Docker gestartet werden:

:opt/docker/b2b/> docker-compose up -d

Mit folgendem Kommando können die Container im Docker gestoppt werden:

:opt/docker/b2b/> docker-compose stop

Keycloak Konfiguration

Keycloak Client Konfiguration

Notifcation (UserMessages Service)

Für den UserMessages-Service muss ein Keycloak Client angelegt werden.

Öffnen des Formulars zum Erstellen eines neuen Clients

Die ClientId kann von Ihnen selbst gewählt werden, z.B. usermessages-service.

Die RootURL ist die interne Docker Adresse: http://notification:8080.

Das Client Protocol bleibt auf openid-connect gestellt.

Es ist der Standardflow zu nutzen (standardmäßig aktiv).

Der Access Type ist auf bearer-only zu stellen.

Als Login-Theme kann das nli Thema gewählt werden.

Notification-UI (UserMessages-UI)

Für die UserMessages-UI muss ein Keycloak Client angelegt werden.

Öffnen des Formulars zum Erstellen eines neuen Clients

Die ClientId kann von Ihnen selbst gewählt werden, z.B. usermessages-ui.

Die RootURL entspricht der externen Adresse des Frontends.

Das Client Protocol bleibt auf openid-connect gestellt.

Es ist der Standardflow zu nutzen (standardmäßig aktiv).

Der Access Type ist public.

Als Login-Theme kann das nli Thema gewählt werden.

Keycloak Rollen & Attribute

Die Konfiguration der benötigten Rollen und Attribute wird hier beschrieben.

Anbindung der Umsysteme

Die folgende Konfiguration für die nginx.conf ist bereits in den Images enthalten. Nutzen Sie unsere Images & folgen Sie unseren Servicenamenkonventionen, ist nichts zu tun.

Alle anderen UIs müssen auf die UserMessages zugreifen können. Entsprechend muss bei allen anderen UIs in ihrer nginx.conf jeweils ein Eintrag ergänzt werden. Es folgt eine Beispielkonfiguration für die B2B-UI:

        location /B2B-UI/api/b2b-user-messages/system-messages {
            proxy_pass   http://b2b-messages-service:8080/system-messages;
            proxy_http_version 1.1;
            proxy_set_header Upgrade $http_upgrade;
            proxy_set_header Connection "upgrade";
            proxy_set_header Host $host;
            proxy_set_header        X-Real-IP $remote_addr;
            proxy_set_header        X-Forwarded-For $proxy_add_x_forwarded_for;
            proxy_set_header        X-Forwarded-Proto $scheme;
            proxy_cache_bypass $http_upgrade;
        }

Dies gilt auch für die Portal-UI, welche erst auf der nächsten Seite beschrieben wird.

Anhang

SQL Scripte

Falls die die benötigten Tabellen manuell anlegen möchten, finden Sie hier die Scripte:

Postgres

alter table b3p_adm_systemmessages add column messagesubject varchar(255);

alter table b3p_adm_systemmessages add column status varchar(50) default ‘ACTIVE’;

MSSQL

alter table B3P_ADM_SYSTEMMESSAGES add MESSAGESUBJECT varchar(255);

alter table B3P_ADM_SYSTEMMESSAGES add STATUS varchar(50) DEFAULT ‘ACTIVE’;

ORACLE

alter table B3P_ADM_SYSTEMMESSAGES add MESSAGESUBJECT varchar(255);

alter table B3P_ADM_SYSTEMMESSAGES add STATUS varchar(50) DEFAULT ‘ACTIVE’;

View Me   Edit Me