Spam-Prüfung und -Aussteuerung durch den MailService

Spam-Aussteuerung

Beim Abruf von Mails aus dem 1:1 Marktkommunikationspostfach gibt es Fälle, in denen eine Verarbeitung nicht sinnvoll oder nicht möglich ist. Solche Nachrichten werden durch den MailService an das konfigurierte (Eigenschaft B3P_SPAM_FORWARD) Spam-Postfach weitergeleitet. Diese Fälle werden beispielhaft hier aufgelistet.

Fälle

Folgende Fälle können zur Behandlung der Nachricht als Spam führen:

  • unerwartete Fehler beim Abrufen von Nachricht vom Mailserver
  • fehlende Mime-Message-Id in der Mail
  • Absenderadresse auf Blacklist aufgeführt (Eigenschaft B3P_SENDER_BLACKLIST)
  • die Nachricht ist zu groß (Standardmäßig ist hier > 10 MibiB angegeben)
  • fehlende Absenderadresse in der Mail
  • Folgende Content-Type-Werte werden als Spam behandelt:
    • enveloped-data
    • signedData
  • die im Anhang befindliche EDIFACT enthält mehrere UNA-Segmente
  • unerwartete Fehler beim Verarbeiten einzelner Nachrichten und konfiguriertem B3P_EXCEPTION_MIME_PATH (es kann ein Pfad konfiguriert werden, wo die Nachricht zusätzlich gespeichert werden soll)
  • wenn die zu verarbeitenden Nachricht nicht verarbeitbar ist (dies kann verschiedene Gründe haben: falsches Format nach Allowed Format-Konfiguration, falsch gezippt, keine EDIFACT, …)
  • der Content der Nachricht ist keines der folgenden Java-Typen:
    • MimeMultipart
    • FilterInputStream
    • MimeBodyPart
    • SharedByteArrayInputStream

Grundlage dieser Dokumentation

Grundlage dieser Auflistung sind die Stellen der Aufrufe der Methode org.b2bbp.services.inbound.mail.MailService.forwardMessageToSpam(Message).

View Me   Edit Me