Security Server Installation (REST)

Allgemein

Diese Anleitung bezieht sich auf die Installation des Fastlane Security Servers (FSS) in der REST-Variante. Eine alte Installationsanleitung, welche (die nicht mehr unterstützte Akka-Variante) behandelt finden Sie hier. Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass mit dem B2B Feature Release 1911.1.x die Akka-Variante des FSS offiziell abgekündigt ist.

Installationsvoraussetzungen

  • Eine installierte Java Runtime Environment (JRE) mindestens in der Version 8.
  • Eine aktivierte JCE Unlimited Strength Policy (nur notwendig für Versionen < Java 8 u162)
    • Für mehr Informationen zu diesem Thema folgen Sie bitte diesem Link
  • Eine installierte Datenbank (unterstützt werden u.a. Postgres, Oracle, SQL Server, MySQL, Derby u.v.m.)

Download und Entpacken der FSS Distribution

Download

Die jeweils aktuelle Version des FSS können Sie hier herunterladen. Sollten Sie noch keinen Zugang zu diesem gescützten Download-Bereich haben, wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb (sales@next-level-integration.com). Die FSS Distributionen folgen diesem Namens-Schema (securityserver-rest-<Version>.zip).

Entpacken

In dem heruntergeladenen ZIP-Archiv befindet sich die Anwendung selbst sowie alle notwendigen Konfigurationsdateien. Das Archiv sollte nun in dem gewünschten Zielordner für die FSS Installation entpackt werden. Wechseln Sie als nächstes in das Verzeichnis, in das Sie das ZIP-Archiv entpackt haben.

Konfiguration

Im conf Unterordner befinden sich alle notwendigen Dateien zur Konfiguration Ihrer FSS-Installation, dies wäre im Einzelnen:

  • application.yml In dieser Datei werden Eigenschaften zum Starten des FSS gesetzt. Hier kann u.a. der verwendete HTTP-Port, über den der FSS erreichbar ist, konfiguriert werden.
  • application-nosecure.yml Diese Date ist eine Ergänzung zu der vorgenannten Datei und bewirkt, dass der FSS ohne Keycloak-Anbindung gestartet wird.
  • config.properties Diese Datei beinhaltet Eigenschaften zum Laufzeitverhalten des FSS. Die Eigenschaften sind hier beschrieben.
  • hibernate.cfg.xml Die Datei fasst alle datenbankseitigen Einstellungen zusammen.
  • log4j2.xml In dieser Datei können die Einstellungen hinsichtlich des Loggings angepasst werden.

Sollten Sie die Standard-Ausführung des FSS verwenden, müssen Sie lediglich die hibernate.cfg.xml Datei anpassen.

Datenbank

In der Konfigurationsdatei hibernate.cfg.xml sind bereits mehrere (auskommentierte) Standard-Konfigurationen für unterschiedliche Datenbanktypen hinterlegt. Öffnen Sie die Datei und kommentieren Sie die Konfiguration für Ihre Datenbanktyp wieder ein. Nun müssen noch die Einstellungen für Benutzername, Kennwort und URL entsprechend angepasst werden.

Der verwendete Datenbanktreiber (Jar-Datei) muss ebenfalls dem FSS bereitgestellt werden. Hierfür genügt es die Datei in den Unterordner jdbc zu kopieren. Falls dieser Unterordner noch nicht existiert, legen Sie ihn bitte an (auf der gleichen Ebene wie der conf oder lib Ordner).

Es müssen keine(!) Datenbanktabellen manuell erstellt werden. Dies geschieht automatisch beim erstmaligen Starten des FSS.

Installation als Service

Windows

Um den FSS als Windows-Dienst zu installieren, öffnen Sie ein Kommandozeilenfenster (cmd.exe) mit Administratorenrechten und wechseln Sie in den bin Unterordner Ihrer FSS Installation. Hier führen Sie den folgenden Befehl aus securityserver.exe install, welcher in der Folge einen neuen Windows-Dienst mit dem Namen Security Server anlegt. In der zugehörigen securityserver.xml Datei kann das Starten der Anwendung noch zusätzlich konfiguriert werden (auch nach der Service-Installation, eine Neuinstallation des Services ist also nicht notwendig). Wenn Sie die Standard-Einstellungen verwenden möchten, sind hier keine Anpassungen notwendig. Der Service kann nachträglich mit dem Befehler securityserver.exe uninstall wieder entfernt werden.

Unix

Für die Installation eines Services unter Unix liegt im Unterordner etc_init.d ein Service-Skript, welches in Ihrer Unix Distribution unter /etc/init.d abgelegt werden kann, um den FSS dann als Service zu starten (service securityserver start|stop|restart|status)

Starten des FSS (ohne Service)

Wer den FSS ohne Service starten möchte, kann dies über die beiliegenden Skripte start.bat (Windows) bzw. start.sh (Unix) erreichen.

Konfiguration in der B2B

Damit die B2B mit dem FSS arbeiten kann sind dort einige notwendig Schritte zu unternehmen, welche auf dieser Seite zusammengefasst sind.

View Me   Edit Me