Zeitscheibenprüfung auf Gültigkeit von Meldepunkten

Zeitscheibenprüfung

In der Systemweiche kann eine Aussteuerung anhand von Meldepunkten (Standardfunktionalität) oder weiteren Daten im Meldepunktindex durchgeführt werden.

Jeder Meldepunkt in diesem Index hat eine Gültigkeit (SERVICE_START, SERVICE_END). Jede eingehende Nachricht wird gegen diese Gültigkeit geprüft. Dafür wird ein Datum aus der eingehenden EDIFACT genutzt. Es wird geprüft, ob ein Meldepunkt vorhanden ist, welcher einen Gültigkeitszeitraum hat, in dem das Datum aus der EDIFACT enthalten sind.

Die hier aufgelisteten Werte werden analog zur Befüllung des Meldepunkindexes mit der ReportingPointIndexAction verwendet.

DTM-Felder

Im folgenden werden die DTM-Segmente aufgelistet, welche für die oben erläuterte Prüfung herangezogen werden. Es werden die DTM-Segmente der Reihenfolge geprüft, bis eines gefunden wird. Das erste gefundene wird dann zum erläuterten Abgleich verwendet.

Format Prüfi Segmente in Prüfreihenfolge
UTILMD 11016, 11017 DTM+93, DTM+471
UTILMD 11002, 11013 DTM+92, DTM+158
UTILMD 11010 DTM+93
UTILMD 11007, 11037 DTM+93, DTM+159
UTILMD 11019, 11021, 11038 DTM+92, DTM+158, DTM+93, DTM+159, DTM+137
UTILMD 11004, 11005, 11006 DTM+92, DTM+93, DTM+159, DTM+137
UTILMD 11103, 11104, 11106, 11107 DTM+92, DTM+157, DTM+158, DTM+93, DTM+159, DTM+137
UTILMD 11028, 11029, 11033, 11034, 11112, 11113, 11116, 11117, 11123, 11126, 11129, 11136, 11137, 11150, 11160, 11175 DTM+157, DTM+92
UTILMD 11003, 11018, 11022, 11036 DTM+137
UTILMD default, sonst DTM+137
MSCONS default DTM+9, DTM+163, DTM+164, DTM+137
MSCONS 13006 DTM+137
MSCONS 13009, 13014 DTM+163, DTM+9, DTM+137
MSCONS 13013 DTM+306, DTM+492, DTM+137
MSCONS 13015, 13016 DTM+163, DTM+306, DTM+9, DTM+137
INVOIC 31004 DTM+171, DTM+9
INVOIC default, sonst DTM+155, DTM+156, DTM+9
QUOTES 15002 DTM+203, DTM+137
QUOTES default, sonst DTM+137
Multi-UNH weitere Multi-UNH-Formate DTM+137

Konfiguration über den Nachrichtenkontext

In jedem Fall der Verwendung dieser Datumswahl ist es möglich, die Standard-Werte durch eine Konfiguration zu überschreiben.

Mit der Eigenschaft DTM_QUALIFIER kann ein Wert zur Auswahl eines DTM-Segmentes gesetzt werden. Wird zum Beispiel 9 konfiguriert, wird immer als erstes das DTM+9 verwendet, sofern vorhanden.

Die Eigenschaft muss dem Nachrichtenkontext (z.B. über eine Action) hinzugefügt werden.

Siehe dazu auch die Eigenschaften der SystemSplitAction.

View Me   Edit Me