Das Customizing der B2B kann in einer einzigen Zip Datei exportiert und importiert werden

Die in der B2B-Oberfläche gemachten Einstellungen (Actions, Services, Global Properties u. s. w.) können als eine Zip-Datei exportiert und wieder importiert werden. Das geschieht über die Schaltflächen im Modul Administration/Global Properties.

Mögliche Einstellungen beim Import und Export

Das Customizing der B2B kann in einer einzigen Zip Datei exportiert und importiert werden. Ein Customizing umfasst Actions, Channels, Services, GlobalProperties, Contents, Extensions, Users, Roles, Attributes. Customizing in einer einzigen XML

Single XML

Per Default wird das Customizing in mehreren XML Dateien exportiert. Mit Hilfe der folgenden GlobalProperty kann das Customizing in einer einzigen XML exportiert werden: EXPORT_SINGLE_XML=true Default false. Das Customizing kann in dieser Form auch wieder importiert werden, unabhängig davon, ob die Property gesetzt ist. Vorteil dieser Exportform ist, dass zwei Customizings leicht gegenübergestellt werden können. Da das ganze Customizing in einer XML bereit steht, kann dieses außerdem mit Hilfe von XSL leicht modifziert werden. Beachte, dass unabhängig von dieser Konfiguration Contents und Extensions in zusätzlichen Dateien exportiert werden.

Extension & Content Hashes exportieren

Es ist möglich, im Content und Extension xml ein Attribut “hash” zu exportieren. Dieses enthält den Hashwert der zugehörigen Datei. Hierfür ist folgende Global Property zu setzen: EXPORT_CUSTOMIZING_WITH_HASH = true Der Default ist false. Dieses Feature kann genutzt werden, um schnell zwei Customizings auf XML Basis zu vergleichen. Stimmen die Hashes nicht überein, unterscheiden sich auch die Files. Beachte, dass ein Customizing, das in dieser Form exportiert wurde, nicht importiert werden kann.

Default Werte

Es ist möglich, Customizing Dateien zu importieren, wenn nicht alle Attribute im XML gefüllt sind. Dieses Feature ist mit der folgenden GlobalProperty zu aktivieren: IMPORT_CUSTOMIZING_WITH_DEFAULT_VALUES=true Default ist false. In diesem Fall werden Default Werte gesetzt, üblicherweise der leere String oder 0. Spezialfälle:

  • ActionId in der Actionproperty wird auf die ActionId gesetzt
  • ServiceId in der ServiceProperty wird auf die ServiceId gesetzt
  • CreatedAt im Service wird auf “jetzt” gesetzt
  • Extension Filename wird automatisch aus den anderen Attributen abgeleitet
  • Content Filename wird automatisch aus den anderen Attributen abgeleitet

nicht gesetzt werden Pflichtschlüsselfelder:

  • Action: ActionId, PropertyKey
  • Service: ServiceId, PropertyKey
  • GlobalProperty Key
  • Channel: ChannelId, ActionId
  • Attribute: AttributeId
  • Role: RoleId, AttributeId
  • User: UserId, RoleId

CUSTOMIZING_EXPORT_FILTER

Mit Hilfe der Extension CUSTOMIZING_EXPORT_FILTER (leerer Provider, leere Version) kann gefiltert werden, welche Elemente des Customizings exportiert werden. Die zukünftigen Exports beinhalten dann nur noch die definierten Teilmengen des Customizings. So können gezielt einzelne Elemente exportiert & danach importiert werden.

Dieses Feature darf nicht auf Produktivsystemen eingesetzt werden, damit das vollständige Customizing-Backup nicht behindert wird.

Die Extension ist unmittelbar vor dem Export zu konfigurieren und direkt danach wieder zu leeren.

Beispiel Extension CUSTOMIZING_EXPORT_FILTER:

actions={15;17}
channels={IN_ISU;OUT_B2B,CONTRL}
services={}
contents={NLI,1.0,NLC,UTILMD,5.1E,EDI;NLI,1.0,NLC,UTILMD,5.1E,IDOCXML}
extensions={EXT_CHANNEL_DIST;ClearingCodes}
roles={admin;b2bbp}
roleAttributes={Buttons;Logout}

Mit dieser Konfiguration werden folgende Elemente exportiert:

  • die Actions mit ID 15 & 17
  • der Channel IN_ISU sowie der Channel OUT_B2B mit MessageType=CONTRL
  • kein Service
  • alle GlobalProperties (da kein Filter für GlobalProperties konfiguriert ist)
  • der Content NLI,1.0,NLC,UTILMD,5.1E,EDI und der Content NLI,1.0,NLC,UTILMD,5.1E,IDOCXML
  • die Extensions EXT_CHANNEL_DIST & ClearingCodes
  • alle User (da kein Filter für User konfiguriert ist)
  • die Rollen admin & b2bbp
  • die RollenAttribute Buttons & Logout

Die allgemeine Syntax der Extension lautet für jede Zeile: tabelle={key1;key2;...;keyN} Groß- und Kleinschreibung ist zu beachten.

Folgende Werte für sind für Tabelle zulässig: actions,channels,services,globalProperties,contents,extensions,users,roles,roleAttributes Falls eine Tabelle nicht aufgeführt wird, werden alle Einträge der Tabelle exportiert. Ansonsten werden nur die aufgeführten Einträge der Tabelle exportiert. Wenn die leere Liste {} angegeben ist, wird kein einziger Eintrag der Tabelle exportiert. Die Schlüssel sind Semikolon-separiert anzugeben.

Für die Schlüssel gelten je nach Tabelle unterschiedliche Regeln:

  • actions: als Schlüssel wird die ActionId angegeben
  • channels: es gilt folgende Syntax: channelId,messageType,messageVersion,presentationType
  • services: als Schlüssel wird die ServiceId angegeben
  • globalProperties: als Schlüssel wird der GlobalPropertyKey angegeben
  • contents: es gilt folgende Syntax: provider,version,type,format,formatVersion,destFormat
  • extensions: es gilt folgende Syntax: provider,version,type
  • users: als Schlüssel wird die UserId angegeben
  • roles: als Schlüssel wird die RoleId angegeben
  • roleAttribute: als Schlüssel wird die RoleAttributeId angegeben

Die Schlüssel von Channels, Contents und Extensions setzen sich aus mehreren Komponenten zusammen. Beachte, dass Schlüssel durch Semikolon getrennt werden, die Komponenten eines einzelnen Schlüssels werden durch ein Komma getrennt. Falls nicht alle Komponenten angegeben werden, werden leere Strings bei den fehlenden Komponenten ergänzt. Beispiel: wenn als Channel-Schlüssel IN_ISU konfiguriert ist, wird der Channel IN_ISU mit leerem FormatType gefunden, nicht jedoch der gleichnamige Channel mit FormatType=CONTRL.

Anhang: eine Konfiguration, deren Ergebnis der leere Export ist. Auf dieser Basis können andere Konfigurationen erstellt werden.

actions={}
channels={}
services={}
globalProperties={}
contents={}
extensions={}
users={}
roles={}
roleAttributes={}

Die Schaltflächen einblenden

Die Schaltflächen “Customizing hochladen” und “Customizing herunterladen” werden standardmäßig ausgeblendet. Um sie für bestimmte Benutzerrollen einzublenden, muss folgendes Rollenattribut unter Benutzerverwaltung angelegt und einer Rolle zugewiesen werden:

Override={view=GlobalPropertyPanelView,type=SetProperty,target=customizingTransfer,name=visible,value=true}
View Me   Edit Me